Blog, News

All-Flash-Rechenzentrum für maximale Leistung

Timewarp bietet ein All-Flash-virtuelles Rechenzentrum als Cloud Lösung an. Damit können Unternehmen die hervorragende Leistung von All-Flash Storages als Cloud bzw. Hybrid Cloud Lösung in einem Pay-Per-Use-Modell nutzen.

Für Unternehmen, die eine hohe Zahl an Datenbanken betreiben und/oder festplattenintensive Anwendungen auf ihren IT-Systemen laufen haben, sind eine niedrige Latenz und ein hoher Datendurchsatz extrem wichtig. Hier kommen All-Flash-Storages zum Einsatz. Die sehr hohe Leistung bei geringerem Ressourcenverbrauch (Strom, Kühlung, Platz) sind vorteilhaft, allerdings bremsen die noch immer relativ hohen Investitionskosten für All-Flash-Speicher die Euphorie bei vielen IT Managern.

 

BaaS und DRaaS mit Flash-Arrays von Pure Storage

 

Kunden können hohe Investitionskosten umgehen und trotzdem gegen Attacken oder Datenverlust gewappnet sein. Mit Backup as a Service und Desaster Recovery as a Service aus der TIMEWARP Cloud lassen sich Daten wieder schnell und vollständig herstellen, nahezu unterbrechungsfrei. Die Basis dazu liefert die Snapshot- und synchrone Replikations-Technologie, die in allen All-Flash-Arrays von Pure Storage zum Einsatz kommt.

Timewarp hat sich für den Einsatz von Pure Storage im Rechenzentrum entschieden, da die Produkte im POC überzeugt haben und Pure Storage auch als Führer im Gartner Magic Quadrant für Solid State Arrays aufscheint. Damit ist Timewarp als All-Flash-Rechenzentrums-Anbieter für alle Wachstumsschritte seiner Kunden optimal gerüstet. Das All-Flash-Rechenzentrum ist flexibel, skalierbar und bietet höchste Performance. Die Storage-Umgebung ist hochverfügbar und liefert SSD-Performance, vergleichbar mit lokaler SSD-Geschwindigkeit.

 

SSD Performance für alle VMs

 

Gerade für Hybrid Cloud Lösungen sind All-Flash-Storages aus einem externen Rechenzentrum bestens geeignet. In Multi-Cloud oder Hybrid-Cloud Infrastrukturen lassen sich Daten aus dem All-Flash-Rechenzentrum über die verschiedenen Orte mit einer garantierten Workload-Performance verschieben.
Dazu kommt noch, dass immer mehr IT-Entscheider alltägliche Workloads über All-Flash laufen lassen und die Nachfrage danach deutlich zunimmt. Als Cloud Service Provider hat Timewarp auf die neuen Anforderungen reagiert und liefert alle VMs standardmäßig mit All-Flash-Speichern aus. Das garantiert maximale Verfügbarkeit und eine maximale und vorhersagbare Performance der IT-Systeme bei hoher Sicherheit, da die Daten verschlüsselten auf den Disken gespeichert werden.

 

Richtige Lösung für die anspruchsvollen Herausforderungen von Timewarp

 

Viele Unternehmen – etwa in den Bereichen Produktion, Zahlungsdienstleistungen, Videoproduktion oder auch Flugsicherung – sind abhängig von einer schnellen Bereitstellung und Auswertung ihrer Daten. Timewarp schuf daher die Basis für eine hochverfügbare Hyper-V-(Cluster)-Umgebung für Tier 1 Storage mit der Möglichkeit zur flexiblen Erweiterung. Ein einfacheres Storage-Management war ebenfalls eine der Anforderungen. Durch die Integration von All-Flash sind zwei Rechenzentrumsstandorte von Timewarp in Österreich unterbrechungsfrei verfügbar.

 

Maximale Verfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit für Desaster Recovery as a Service

 

Was für die Kunden von Timewarp neu hinzukommt, ist Desaster Recovery as a Service. Somit können Kunden auf einen zweiten, eigenen Rechenzentrumsstandort verzichten. Timewarp spiegelt in diesem Fall die Kundensysteme ins eigene Rechenzentrum. So sind diese jederzeit verfügbar und kritische Systeme können im Desaster-Fall rasch hochgefahren werden. Die Integration von All-Flash erfolgt entweder im eigenen Rechenzentrum des Kunden, als Housing-Option im All-Flash Rechenzentrum von Timewarp oder als Hybrid-Cloud-Lösung. Unternehmen können in jedem Fall signifikant Kosten und Zeit sparen, während sich die Verantwortlichen weniger Sorgen um die wertvollen Daten machen müssen. Dank der Servicevariante sind auch keine Investitionen in weitere Hardware nötig.

Die All-Flash-Lösung von Pure Storage wurde bei Timewarp innerhalb von etwa 30 Tagen in das Hyper-V-Cluster im Rechenzentrum integriert und kann dank einfachster Verwaltungsoberfläche mit geringem Aufwand betrieben werden.

 

Mehr Informationen zu:

Backup as a Service

Erfolgsgeschichte Timewarp Pure Storage

Diesen Artikel teilen:
Veronika Pambalk