Chat with us, powered by LiveChat

Blog, News

ALCAR setzt auf Colocation und virtuelle Ressourcen

Hybrid Cloud

Hochverfügbare und flexible IT-Systeme trotz Kosteneinsparung

Eine hochverfügbare, performante und flexible IT Infrastruktur schuf Timewarp für die österreichische Industrie- und Handelsgruppe ALCAR in nur drei Monaten. Für die Hybrid Cloud Lösung übersiedelten Teile des bestehenden IT Systems in zwei sichere Rechenzentren. Virtuelle Server aus einer dedicated private Cloud decken den Bedarf nach weiteren Ressourcen.

Ein wichtiges Anliegen des ALCAR IT-Infrastruktur Leiters Markus Gruber, flexiblere Möglichkeiten beim Einsatz der Hardware, kann dadurch erfüllt werden. Gleichzeitig reduzieren sich die veranschlagten Investitionskosten auf ein Minimum.

ALCAR – internationale Industrie- und Handelsgruppe aus Österreich

ALCAR ist eine international tätige Industrie- und Handelsgruppe mit strategischer Ausrichtung auf Stahl- und Aluminiumräder. Die ALCAR Gruppe ist Marktführer auf dem europäischen Nachrüstmarkt für PKW Räder. Das Kerngeschäft bilden der internationale und nationale Großhandel, die Produktion von Stahl- und Leichtmetallrädern sowie der Vertrieb von Reifendruckkontrollsystemen, Reifen und Kompletträdern. Die internationale Präsenz der österreichischen Unternehmensgruppe erstreckt sich auf 29 Gesellschaften in 16 europäischen Ländern, in denen rund 780 Mitarbeiter aus Entwicklung, Produktion und Vertrieb mit sechs Eigenmarken erfolgreich agieren.
Ein wichtiger Eckpfeiler des Geschäfts ist das europaweite Distributionsnetzwerk, das lokale Händler jederzeit mit aktuellen, verkaufsrelevanten Informationen versorgt. Durch die ALCAR IT Services können Vertriebspartner bessere Verkaufserfolge erzielen und Prozesse im eigenen Unternehmen effizienter organisieren.

Die Herausforderung:

Wie erreicht man am besten Hochverfügbarkeit, ohne zu investieren?

Der wirtschaftliche Erfolg von ALCAR und seinen internationalen Vertriebspartnern hängt in hohem Maße von einem hochverfügbaren Warenwirtschaftssystem ab. Ausfälle würden die Produktivität des Konzerns empfindlich schwächen.
Daher stand die ALCAR IT Abteilung vor der Herausforderung, die hohe Verfügbarkeit der Services langfristig zu sichern und somit Ausfälle zu verhindern.
Gleichzeitig war der Wunsch nach einer flexiblen IT Lösung groß: Auf Spitzen sollte so dynamisch reagiert werden können und Engpässe verhindert werden.

Eine Kernfrage für ALCAR war, ob in neue Hardware investiert werden sollte.
Denn so wie sehr viele Unternehmen verfügte ALCAR über ein IT System, das sich aus neuer und bereits abgeschriebener Hardware zusammensetzte. Der Wunsch, die state-of-the-Art Hardware zu erhalten und so die Investition zu schützen, war groß. Damit schien aber eine kostengünstige Lösung wie das Auslagern in die Cloud nicht realisierbar zu sein.

Die Lösung: Hybrid Cloud-Dienste kombiniert mit Server Housing

Deshalb entschloss sich IT-Infrastruktur Leiter Markus Gruber für die von Timewarp entwickelte Hybrid Cloud Lösung. Der Kern der Lösung bilden zwei redundante AS400 Systeme, die in zwei sicheren Rechenzentren von Timewarp untergebracht sind. Sie sind das Herzstück und sorgen für die zuverlässige Bereitstellung der Warenwirtschaft. Fällt ein System aus, kann das andere nahtlos übernehmen.

Die zwei IT Systeme in den zwei Rechenzentren bestehen aus eigener ALCAR Hardware und managed Hyper-V Clustern. Diese stellt Timewarp als dedicated Private Cloud zur Verfügung. Weitere shared VMs (virtual Machines) wurden ebenfalls in das Kundennetz eingebunden.
„Die Kombination von Private Cloud und Housing bringt uns die nötige Flexibilität und Sicherheit, die wir angestrebt haben. Wir arbeiten in einem dynamischen Umfeld und können nun schnell und einfach weitere Ressourcen aufbauen, wenn wir diese brauchen“, sagt Markus Gruber.
Und Rainer Schneemayer, Geschäftsführer von Timewarp und Koordinator des Projekts ergänzt: „Nachdem Verfügbarkeit ein wichtiger Treiber in diesem Projekt war, haben wir ein Bündel an Maßnahmen bestehend aus 2 Standorten mit 10Gbit Verbindung, ein Clustersystem mit redundantem Storage und die Möglichkeit, virtuelle Maschinen auf unsere virtuelle Plattform zu verschieben, geschnürt.“

Die Flexibilität, die Unternehmen wie ALCAR brauchen, stellt Timewarp durch virtuelle Ressourcen (Infrastructure as a Service) bereit. Timewarp verwendet dabei ausschließlich Marken-Hardware, die in hochsicheren Rechenzentren untergebracht ist und über ausgezeichnete Connectivity verfügt. Durch das Mieten von virtuellen Servern kann sich ALCAR Kosten sparen, denn damit entfallen Investitionen in eine neue Hardware.
Ebenso übernimmt Timewarp den Betrieb von Services (Managed Services) und entlastet damit IT Verantwortliche im Alltag enorm. Im Fall von ALCAR sind das der Betrieb des IP Netzwerks, des SANs (Storage Area Network) und des Hyper-V Clusters inklusive zentralem Storage.

Die Lösung im Detail:

Housing der bestehenden state-of-the-Art HW von ALCAR in zwei Standorten (Interxion und e-Shelter) in Österreich. Die Rechenzentren haben den höchsten hier möglichen Standard TIER III+.

  • Die Systeme sind mit mehreren Links bis 10Gbit verbunden.
  • Weitere Ressourcen kommen aus der Dedicated Private Cloud von Timewarp. Die Basis dafür bildet ein Hyper-V Cluster mit einem zentralen Storage Area Network.
  • Weitere shared VMs wurden in das Kundennetz eingebunden.
  • Timewarp betreibt das IP Netzwerk und die SAN Umgebung.
  • ALCAR konnte sich Kosten ersparen, da keine Hardware erneuert werden musste.

Das Ergebnis: Troublefreie IT

Der Umstieg ALCARs von hauseigener IT auf Hybrid Cloud Services und dem Auslagern der Server in ein externes Rechenzentrum wurde innerhalb von drei Monaten – ausfallsfrei- umgesetzt. Das ist das Ergebnis von sorgfältiger Analyse der Daten und der sorgfältigen Ausarbeitung des technischen Konzepts. Nach einer erfolgreichen Testphase wurde das neue System nach einem Migrationsplan in Betrieb genommen.

Die wichtigsten Verbesserungen daraus sind:

  • Die Verfügbarkeit der IT Systeme wurde maximal erhöht.
  • Die Flexibilität von ALCARs IT Abteilung wurde durch Cloud-Dienste und das Auslagern von Teilen des Betriebs zu Timewarp verbessert.
  • Bevorstehende Investitionskosten wurden deutlich reduziert.
Diesen Artikel teilen:
Veronika Pambalk