Timewarp auf dem Weg zur Klima­neutralität

Wien, 17.01.2023 -  Im letzten Finanzjahr (Juli 2022 bis Juni 2023) haben wir unseren CO2 Footprint erfasst. Diesen hat unser Partner Unternehmen (EEC Austria) berechnet. Die Daten sind nun verfügbar und unser Ausstoß beläuft sich auf knapp 175t. Diesen Wert werden wir im laufenden Jahr verifizieren lassen. Um Klimaneutralität zu erlangen haben wir uns zur CO2 Kompensation entschlossen.

CO2 Kompensation mit zertifiziertem Projekt

Unabhängig davon haben wir uns entschieden, den Co2 Ausstoß zu kompensieren. Daher unterstützen wir das zertifizierte Projekt IBANDA – MAKERA FOREST COOK STOVE PROJECT IX (Gold Standard). Das Projekt ist in Ruanda angesiedelt und dient zur freiwilligen Emissionsreduktion (VER). Dieses Projekt ist im Rahmen des PoA African Improved Cookstoves and Clean Water Programme ins Leben gerufen worden. Es umfasst die Verteilung von brennstoffsparenden Kochherden an Haushalte in der Nähe des Makera Natural Forests. Die effizienten Kochherde werden vor Ort hergestellt. Sie werden kostenlos an die Nutzer verteilt (lediglich das Material für die Befestigung des Ofens in der Küche muss als Sachleistung erbracht werden). Die meisten Familien hätten sonst aus wirtschaftlichen Gründen keinen Zugang zum Markt für brennstoffeffiziente Kochherde. Außerdem verbessern diese Öfen durch ihren sparsamen Verbrauch und damit geringer Rauchentwicklung das Klima in den Unterkünften der Bevölkerung erheblich. Ein nicht minder wichtiger Punkt ist, dass durch diese Öfen vor allem Kinder mehr Zeit zum Lernen und für freie Aktivitäten haben, da das Sammeln von Holz für das herkömmliche Kochen sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und mit Gefahren verbunden ist.

 

Mehrere SDGs werden adressiert

Aus vielen Gründen ist es vor allem sinnvoll, Projekte in der 3. Welt bzw. in Schwellenländern zu unterstützen: Einerseits fließt bei uns ohnehin viel Geld, auch aus der öffentlichen Hand, in Projekte und Initiativen die den Klimaschutz und den ländlichen Raum usw. betreffen, andererseits sind 3. Welt Länder und Schwellenländer oft sehr stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen, ohne maßgeblichen Beitrag auf der Verursacherseite zu haben. Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch, dass wir mit so einem zertifizierten Projekt auch mehrere der UNO Nachhaltigkeitsziele (SDG) adressieren.

Mit dem Bau von Kochöfen können wir so auch einen Beitrag leisten um das Klima zu schützen (SDG 13), finanzierbare und saubere Energie (SDG 7) zur Verfügung zu stellen und Gesundheit und Wohlergehen der Bevölkerung zu verbessern (SDG 3). Alle detaillierten Infos findet ihr unter https://www.eecaustria.at/2023-102/ bzw. unter https://timewarp.at/nachhaltigkeit/.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Veronika Pambalk, Kommunikation und Nachhaltigkeit bei Timewarp, unter vp@timewarp.at.

Neueste Beiträge:

Timewarp investiert in Grazer Startup Semadox
Klimaneutralität als Ziel bei Cloud Hosting
Timewarp auf dem Weg zur Klima­neutralität
Darstellung von Datacenter mit Containern
Container Hosting und seine Vorteile im Vergleich zu Cloud Servern

Social Media

TIMEWARP Newsletter

Möchten Sie über Neuigkeiten immer gleich informiert werden? Dann melden Sie sich hier zum Newsletter an: