Chat with us, powered by LiveChat

Blog, News

Improove setzt IT Automation mit Cloud Partner Timewarp um

IMPROOVE ist ein international tätiger Suchmaschinenoptimierer aus Österreich. Um für die kommenden Herausforderungen bei der Umsetzung von Projekten gerüstet zu sein, setzt das Unternehmen auf IT Automation. Der Cloud Service Provider TIMEWARP ist dabei der Partner zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie.

Die Software Komponenten wurden von Timewarp in die Timewarp Cloud migriert. Das garantiert Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Schnelligkeit und Skalierbarkeit. Diese sind die Grundvoraussetzungfür einen reibungslosen Ablauf von Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) bei Improove. Durch die Einführung von CI/CD sind Weiterentwicklungen, Testen und Ausrollen ein Kinderspiel geworden.

Improove – Digitalisierungspartner mit Wachstumsstrategie

Improove ist ein international tätiger Berater in allen Fragen der Suchmaschinenoptimierung, des Suchmaschinenmarketings und der Conversion-Rate-Optimierung. Das Wiener Unternehmen wurde 2009 von Jürgen Rous und Michael Schwarz gegründet. Mittlerweile betreibt Improove Büros in Wien, Madrid und New York mit mehr als 50 Mitarbeitern. Improove berät Unternehmen in 60 Ländern bei ihren Bemühungen, in einem sich rasch wandelnden Umfeld der Digitalisierung und des Online-Wachstums Fuß zu fassen. „Improove ist die erste Anlaufstelle für digitale Herausforderungen und ermöglicht digitales Wachstum.”, sagt Jürgen Rous, Geschäftsführer von Improove. Und weiter: „Es ist unsere Aufgabe, Menschen zu ermöglichen, nützliche und relevante Informationen zu finden, die inspirieren, ihren Horizont erweitern und ihren Alltag bereichern.“

Jürgen Rous ist einer der Gründer und Geschäftsführer von Improove

IT Automation als Wachstumstreiber

Das Beratungsunternehmen Improove arbeitet daran, in den kommenden Jahren mit Hilfe von SEO der bevorzugte Partner für digitales Wachstum zu sein. Umso wichtiger ist es für das Unternehmen, selbst in den Bereichen IT-Infrastruktur und DevOps am neuesten Stand der Technik zu sein. Deshalb hat sich Improove dazu entschlossen, mit Timewarp neue Schritte in der IT Automation zu gehen.

Dazu war es nötig, die physischen Hardware- und Software-Infrastruktur in eine virtuelle Azure-Cloud-Umgebung bei Timewarp zu migrieren. „Der Zeitplan war sehr eng.“, sagt Michael Pambalk-Rieger, Geschäftsführer von Timewarp, zur Planung des Projekts. Damit die Einführung von Continuous Integration und Continuous Delivery reibungslos funktionierte, mussten der Prozess und die Migration genau geplant werden. „Das Timewarp Projektteam managte die Planung und Umsetzung des gesamten Prozesses bis zum Go-live und schulte die Improove-Mitarbeiter in Workshops.“, sagt Pambalk-Rieger. 

Michael Pambalk-Rieger, CEO Timewarp, entwickelt innovative Lösungen zur IT Automation

Die Infrastruktur von Timewarp beherbergt nun die wichtigsten Softwaretools, die es Improove ermöglichen, in einer hoch technischen und sich täglich entwickelnden Branche höchste Qualität in der Beratung und in der Umsetzung von Projekten zu bieten. Der Betrieb der Hosting Umgebung wird seit dem Go-live vom Timewarp Support Team 24×7 überwacht.

Hochqualitatives Hosting ist die Basis für IT Automation

Um die schnelle Integration von Softwareentwicklungen garantieren zu können, hat sich Improove für die Einführung von Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) mit GitLab Instanzen entschlossen. 

Timewarp hostet die dedizierten Server von Improove und ermöglicht damit eine maximal schnelle Umsetzung der CI/CD Prozesse. Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Schnelligkeit und Skalierbarkeit sind nämlich enorm wichtige Faktoren beim Hosting. Die Infrastruktur befindet sich deshalb ausschließlich in zertifizierten Rechenzentren in Wien, die nach Tier IV Status gebaut und nach TIER III zertifiziert wurden.

Die Lösung im Detail

Die Lösung für die Herausforderungen von Improove war einerseits eine neue Infrastruktur aus der Cloud zur Verfügung zu stellen und andererseits einen CI/CD-Workflow zur automatisierten Bereitstellung in einem Test- und Live-Server zu implementieren. Für die maßgeschneiderte Lösung kamen erstmals Docker, Rancher, Gitlab, Timewarp VMs und Ubuntu zum Einsatz.

Die Auswahl der Elemente machte die Einführung mit minimalem Aufwand möglich. Der Zeitplan konnte perfekt eingehalten werden und die IT Systeme konnten mit der geringstmöglichen Ausfallzeit erfolgreich in die neue Infrastruktur migriert werden.

Timewarp liefert dabei eine Azure Cloud-Umgebung für die Ausführung von drei Servern: Live-System, Testsystem und GitLab-Runner. Das Testsystem führt auch Rancher aus – ein Docker-Container-Orchestrierungssystem. GitLab wird auf GitLab.com gehostet.

Vorteile von CI/CD

Continuous Integration und Continuous Delivery führt Entwicklung und Operations zusammen. Für Entwickler lassen sich durch CI/CD schnell neue Features vollautomatisch testen und ausrollen. Mehrere Entwickler, die am Quellcode arbeiten, können Änderungen durch einen Check-in in GitLab bereitstellen. Ist der Vorgang gestartet, können verschiedene Aktionen ausgeführt werden wie z.B. Compile, Testen und Ausführen eines Deployments. Wenn Änderungen an Docker-bezogenen Konfigurationen vorgenommen werden müssen, können die Entwickler Docker-Tags hinzufügen.

Der GitLab Runner hört auf Docker-Tags und benachrichtigt Rancher über neue Änderungen.

GitLab kümmert sich dann automatisiert darum, dass die Docker-Images neu erstellt werden und das Image in der Docker Image Registry aktualisiert wird.

Die GitLab-Pipeline veranlasst Rancher, den Container mithilfe des aktualisierten Docker-Images und des aktualisierten Anwendungscodes neu zu erstellen und den Container ordnungsgemäß herunterzufahren und neu zu starten. Dadurch wird die Ausfallzeit der wichtigsten Anwendungen von Improove auf ein Minimum reduziert.

„Auf diese Weise sind DevOps bei Improove zu einem Spaziergang im Park geworden.“, sagt Rous. Nach einer großen Anzahl von anfänglichen Konfigurationen wurden die manuellen Bereitstellungsaufgaben fast vollständig auf Null reduziert. So können sowohl Entwickler als auch technisch nicht versierte Tester an Projekten zusammenarbeiten und trotzdem selbstständig arbeiten.

Warum Docker Container?

Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) sind wesentliche Automatisierungsschritte in der IT. Bei einem reibungslosen Ablauf von CI/CD können sowohl Entwickler als auch Tester und Deployment erhebliche Zeitersparnis verbuchen.

Timewarp stellt GitLab in Docker Containern bereit. Gegenüber virtuellen Maschinen zeichnen sich Container (Docker) vor allem durch einen geringeren Ressourcenverbrauch und die höhere Geschwindigkeit bei der Ausführung aus. Docker verpackt Applikationen in Container-Images, die alles mitliefern, was für die Ausführung nötig ist: also Bibliotheken, Scripte, Code usw. Dadurch sind

diese Container auch in Sekundenschnelle reproduzierbar, skalierbar und portabel.Auch in einer Hybrid-Cloud erleichtert Docker durch standardisierte Schnittstellen einerseits die Migration zwischen verschiedenen Anbietern und Clouds und andererseits die Portierung zwischen den Systemen. 

Diesen Artikel teilen:
Veronika Pambalk