FAQ – FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

Sie sind hier:

  • All
  • S3 Storage
  • Private Cloud
  • Cloud Server
  • Kubernetes
  • Rechenzentren
  • Firewall
  • Windows Azure Pack
Zugriff & Wiederherstellung der Sicherung 1. Klicken Sie auf das Uhrensymbol: 2. Geben Sie das Passwort für die Backups ein 3. Daraufhin wird das Wiederherstellungsfenster geöffnet in dem Sie die Tage mit der Sicherung und die Anzahl der Versionen pro Tag festlegen können. 4. Wählen Sie die Datei oder den Ordner aus, den Sie wiederherstellen […]
Backup Konfiguration 1. Loggen Sie sich bei Synology ein und öffnen Sie Package Center. 2. Suchen Sie nach Hyper Backup und installieren Sie dieses. 3. Sobald die Installation zu Ende ist, öffnen Sie Hyper Backup und fügen einen neuen Backup Task dazu. 4. Wählen Sie Data Backup Task aus. 5. Suchen Sie nach S3 und […]
S3 Archive Storage in Ihre Nextcloud einbinden Hier finden Sie eine Beschreibung, wie Sie unser S3 Object Storage in die Nextcloud einbinden können: Namespace einrichten 1. Es muss eine Namespace angelegt werden, damit S3 für diesen Kunden aktiviert wird. 2. Geben Sie Ihren Default Admin Username und Ihr Passwort ein und notieren Sie diese. Die […]
Die End-to-End-Verschlüsselung in der Cloud bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene für Unternehmen und Privatpersonen und gewährleistet die Vertraulichkeit und Integrität von Daten, die in der Cloud gespeichert sind. Diese Art der Verschlüsselung schützt Daten, indem sie sicherstellt, dass nur der vorgesehene Empfänger sie einsehen kann, unabhängig davon, ob sie auf einem Server gespeichert sind oder über […]
Was bedeutet End-to-End-Verschlüsselung? Die End-to-End-Verschlüsselung ist eine Form der Datensicherheit. Dabei werden die Daten an ihrem Ursprung, während der Übertragung und bis zum Erreichen des Ziels verschlüsselt. Diese Art der Verschlüsselung trägt dazu bei, dass Ihre Daten sicher bleiben. Sie sind bei der Übertragung in verschiedene Netzwerke, Geräte und Softwareanwendungen geschützt. Die Verschlüsselung verhindert auch, […]
Private Cloud Lösung bei Timewarp Private Cloud bedeutet, dass ein Unternehmen bei uns dedizierte IT Ressourcen und individuelle Services bekommt. Die Private Cloud Lösung beinhaltet bei TIMEWARP in der Regel folgende Features: 1. Dedizierte Virtualisierungs-Plattform auf KVM, Hyper-V oder VMware 2. eine optionale (Oracle) Datenbank 3. Tier 1 Storage SSD, die im 1. Rechenzentrum liegt. […]
Nutzung des MFA Gateways Freischaltung von Servern und Usern: Um das MFA-Gateway nutzen zu können, müssen wir die User bzw. Server freischalten. Bitte senden Sie dazu eine Anfrage an support@timewarp.at mit folgenden Details aller User. • Username • Telefonnummer (keine Durchwahl) • Server, auf die zugegriffen werden soll Sobald von unserer Seite alles vorbereitet wurde, […]
Nutzung von Timewarps S3 Storage mit WinSCP: WinSCP ist sehr gut geeignet für große Datenmengen. Mit WinSCP als S3-Client können Sie ganz einfach Dateien auf Ihren S3 Cloud-Speicher hochladen, verwalten oder sichern. Bevor Sie beginnen, sollten Sie die neueste Version von WinSCP installiert haben. Verbinden zu S3 mit WinSCP: Vergewissern Sie sich zunächst, dass Sie […]
Wie verbinde ich mich auf den S3 Browser? Man kann auf Timewarps S3 Storage zugreifen über einen S3 Browser. Diesen kann man frei downloaden. Mit einem Timewarp S3-Client haben Sie Zugriff auf in Buckets gespeicherte Dateien und können diese verwalten. Sie können Dateien hochladen, herunterladen und löschen, Ordner erstellen und andere Vorgänge durchführen, ohne einen […]
Hier sehen Sie eine Übersicht der Buckets. Das S3 Object Storage ist in S3 Buckets anlegen, um Files zu speichern. Das S3 Management ist im Kundenportal mit Selbstverwaltung möglich und so sieht es aus: Hier sehen Sie, wie Sie S3 Buckets anlegen können: Berechtigung auf ein Bucket anfordern:
Aufbau der Kubernetes Plattform Wir bauen die Kubernetes Plattform auf einem VMware Cluster oder auf einem Hyper-V Cluster auf. Die Cluster laufen dabei in einem Rechenzentrum oder werden über zwei Rechenzentren gestrecht. Prinzipiell besteht zwischen den Admin Client und den Master Nodes eine VPN Verbindung. Vor die Worker Nodes schalten wir Ingress Controller für Load […]
Mit TIMEWARPs Kubernetes aaS Angebot können Sie den Betrieb der gesamten Plattform an uns auslagern und sich voll und ganz auf Ihre Kernkompetenz fokussieren. Wir bieten auch ein großes Portfolio an 24×7 Managed Services, auf die Sie nach Bedarf zurück greifen können. Kubernetes aaS ermöglicht eine geringe Time-to-Market und Sie können rasch und flexibel ausrollen. […]
Mit K8s aaS können Sie sich Ihr Leben erleichtern Wir bieten im Rahmen unseres K8s Services den zuverlässigen Betrieb der darunter liegenden Plattform. 24×7 Services (Verfügbarkeit bis zu 99,9%, Managed Services inkl. Monitoring, Performance) sind Standard bei uns und selbstverständlich auch bei Kubernetes aaS. Wir verfügen über verschiedene (mindestens 2) Rechenzentrums-Standorte für Ihre IT Systeme. […]
Unser Kubernetes Service ist speziell für Software Entwickler geeignet, die ihre SW als Service bereit stellen wollen. Da wir auch GPU Unterstützung anbieten, eignet sich das Kubernetes Service auch für all jene IT Verantwortliche, die mit ML und KI Anwendungen arbeiten. Generell unterstützen Container und hier speziell das Kubernetes Service alle IT-Verantwortlichen bei der Automatisierung […]
Shared Cloud Lösung: Sind meine Daten sicher? Grundsätzlich ist es so, dass wir in unserer shared Cloud Umgebung ausschließlich mit „Data at Rest“ Encryption arbeiten. D.h. die Daten liegen verschlüsselt auf dem zentralen Storage und somit kann es auch bei Festplattentausch zu keinem unerwünschten Datenabfluss kommen. In dieser Variante haben alle legitimierten Benutzer Zugriff auf […]
Um die Verfügbarkeit zu erhalten, wird im Rechenzentrum InterXion Wien VIE1, wo ein großer Teil unserer Infrastruktur und die unserer Kunden untergebracht ist, für mindestens 40 Stunden Rechenzentrumsbetrieb Diesel gelagert. Garantierte Lieferzeiten zwischen Interxion und Treibstoffversorgern im Falle eines Blackouts gibt es nicht, was durchaus dem Standard entspricht. Der Grund dafür ist, dass es keine […]
Was Sie über das Einrichten eines virtuellen Datacenters wissen müssen Virtuelle Datacenter sind Ressourcen-Kontingente in der Cloud. Ein virtuelles Rechenzentrum ist eine sichere und effiziente Möglichkeit, große Datenmengen zu speichern und zu verwalten. Wenn sie beispielsweise die IT Testumgebung von der produktiven Umgebung trennen möchten, können Sie das mit einem virtuellen Rechenzentrum lösen. Benutzer können […]
MFA Zugang: Freischaltung von Servern und Usern Um das MFA-Gateway nutzen zu können, müssen wir die User bzw. Server freischalten. Bitte sende dazu eine Anfrage an support@timewarp.at mit folgenden Details aller User. • Username • Telefonnummer (keine Durchwahl) • Server auf die zugegriffen werden soll Sobald von unserer Seite alles vorbereitet wurde, geben wir dir […]
Um was geht es? Durch die Schwachstellen Spectre CVE-2017-5753, CVE-2017-5715 bzw. Meltdown CVE-2017-5754 ist es möglich, dass ein kompromittierter Prozess aus dem RAM fremder Prozesse Daten ausliest inklusive Daten aus dem RAM anderer virtueller Machinen. Damit könnten z.B. Passwörter oder Kundendaten unberechtigt ausgelesen werden. Sofern die Schwachstelle in einem Browser via Script ausgenutzt würde, könnte […]
Folgende Informationen werden für eine neue oder zu ändernde Firewall-Regel benötigt: Quell-IP (IP Adresse, Netzwerk oder von überall her) Quell-Port (i.d.R jeder) Ziel-IP (private IP Adresse, Netzwerk oder von überall hin; Optional NAT/es wird einen neue Public IP benötigt) Ziel-Port (1 bis 65535) Protokoll (TCP/UDP) Sofern Regel(n) ergänzt (oder gelöscht) werden sollen, sind prinzipiell die […]
Zuerst muss das Netzwerk vorhanden sein. Sobald das Netzwerk erstellt wurde, kann eine virtuelle Maschine erstellt werden. Links unten auf „Neu“ Als Nächstes navigieren Sie zu „virtual network“ und anschließend auf „Benutzerdefiniert erstellen“ Nun vergeben Sie einen Namen für Ihr Netzwerk. Bsp.: MeinNetzwerk Anschließend auf weiter klicken um die DNS sowie NAT-Einstellungen vorzunehmen. Damit ist […]
Neben „Service Management Portal“ kann man die Leiste verkleinern sowie vergrößern (Bild). Neben „Abonnements“ kann man, sofern man mehrere Subscriptions besitzt, filtern. Mit der „Weltkugel“ kann man die Sprache anpassen. Neben der „Weltkugel“ kann man sich abmelden. Untere Leiste – die Funktionen Unter „Neu“ können neue Elemente erstellt werden. Mittig, sowie das Löschen, sind immer […]
Damit kann eine weitere Person zur Verwaltung des Portals/VMs hinzugefügt werden. Hierbei muss es sich um einen User handeln, der ebenfalls bei uns vorhanden ist. Falls Sie Unterstützungen von TIMEWARP brauchen, können Sie support.wap@timewarp.at eintragen. In der Liste erscheint nun der hinzugefügte Benutzer.  
Ja, es gibt auch dafür eine Übersicht. Unter „Mein Konto“ navigieren Sie zu „Add-ONs“. In dieser Liste befinden sich alle bestellten Cloud Server sowie, falls zusätzliche Pakete bestellt wurden, die Zusatzpakete.  
Ja, es gibt eine kleine Übersicht über Ihre Subscription. Unter „Mein Konto“ auf Ihre zugewiesen Subscription-ID klicken. Nachdem Sie auf Ihre Subscription-ID geklickt haben, bekommen Sie die Übersicht angezeigt.
Ja, kann geändert werden. Unter „Netzwerk“ auf den gewünschten Netzwerk-Namen klicken. Im Anschluss kann man unterhalb der oberen Leiste auf „Konfigurieren“ klicken. Navigieren sie nun in die Zeile „Adressraum“ und tragen den neuen Adressbereich ein und entfernen den falschen Eintrag.
Kann ich eine Änderung DNS Servername durchführen? Ja, das kann nachträglich geändert werden. Unter „Netzwerk“ auf den gewünschten Netzwerk-Namen klicken. Im Anschluss kann man unterhalb der oberen Leiste auf „Konfigurieren“ klicken. Navigieren sie nun in die Zeile „DNS-Server“ und ändern den Eintrag oder entfernen Sie ihn komplett.
Ja, es kann eine oder mehrere eingerichtet werden. Unter „Netzwerk“ auf den gewünschten Netzwerk-Namen klicken. Im Anschluss kann man unterhalb der oberen Leiste auf Site-to-Site-VPN klicken. In der unteren Leiste auf „VPN erstellen“ klicken. Nun muss ein Name, die IP-Adresse vom VPN-Endgerät sowie der Private Schlüssel eingetragen werden. Anschließend auf weiter. Im nächsten Schritt muss […]
Unter „Netzwerke“ auf den gewünschten Netzwerk-Namen klicken. Im Anschluss kann man unterhalb der oberen Leiste auf „Regeln“ klicken. Anschließend auf „Regel hinzufügen“ klicken, einen entsprechenden Namen vergeben, Protokoll, Ziel IP-Adresse sowie Ziel und Quell Port eintragen. Im Beispiel, wurde RDP-Port freigeschaltet: Sobald die Regel erstellt wurde, erscheint der freigeschaltete Port in der Liste:
Ja, es gibt eine Firewall, die den eingehenden Verkehr regelt. Daher gibt es im WAP Portal die Möglichkeit eingehende Ports freizuschalten.
Netzwerk erstellen Unter „Neu“ navigieren Sie zu „virtual network“ und anschließend auf „Benutzerdefiniert erstellen“
Kann ich eine Sicherung vor einer geplanten Installation erstellen, damit ich im Falle eines Fehlers ein Roll Back machen kann? Ja, unter „virtuelle Computer“ auf den gewünschten VM-Namen klicken. Im Anschluss auf Prüfpunkte klicken, die unterhalb der oberen Leiste zu finden sind. Anschließend einen Namen sowie eine Beschreibung festlegen und auf das Häkchen klicken. Wenn […]
Nein, es kann nur im Nachhinein das ISO-File zur Verfügung gestellt werden.
Es gibt mehreres, das geändert werden kann. Hardware Profile (Größe des gekauften Produktes) Hinzufügen/entfernen einer Netzwerkkarte Hinzufügen/entfernen einer Harddisk (SSD) Hinzufügen/entfernen einer ISO-Datei mittels der Option DVD
Wo kann ich mein Hardware Profil ändern oder richtigstellen, denn ich sehe in der Übersicht, dass ich noch freie Ressourcen habe? Grundsätzlich, muss bei Hardware Änderungen die VM heruntergefahren sein, nicht pausiert. Unter „virtuelle Computer“ auf den gewünschten VM-Namen klicken. Im Anschluss kann man, unterhalb der oberen Leiste, auf „Konfigurieren“ klicken.
Ja, unter „virtuelle Computer“ auf den gewünschten VM-Namen klicken. Im Anschluss kann man unterhalb der oberen Leiste auf „Dashboard“ klicken.
Es gibt 2 Möglichkeiten: Via Konsole, wenn Sie auf verbinden klicken und anschließend auf Konsole Achtung! Funktioniert nur ab RDP 8.1 Version. Falls Sie Windows 7 besitzen, können Sie sich dieses Update herunterladen und installieren: https://support.microsoft.com/en-us/kb/2830477 Via RDP-Verbindung, dabei muss der Port 3389 freigeschaltet sein.
Bitte überprüfen Sie die Einstellungen Ihres Netzwerks auf Richtigkeit. Ihre IP-Adresse liegt zwischen 146.255.56.10 und 146.255.56.127 (wird bei Serverübergabe bekanntgegeben): Gateway=146.255.56.1 Subnetmask=255.255.255.128 Network=146.255.56.0 Broadcast =146.255.56.128 DNS=213.208.147.147, 8.8.8.8, 8.8.4.4 Ihre IP-Adresse liegt zwischen 213.208.148.10 und 213.208.148.254  (wird bei Serverübergabe bekanntgegeben): Gateway=213.208.148.1 Subnetmask=255.255.255.0 Network=213.208.148.0 Broadcast =213.208.148.255 DNS=213.208.147.147, 8.8.8.8, 8.8.4.4 Je nach Betriebssystem ist ein eventueller Neustart erforderlich.
Reaktionszeiten Support Bei allen Produkten und Services sind, sofern nicht anders vereinbart, als Standard Reaktionszeiten Support mit dem Modell „Next Business Day“ enthalten. Das heißt, unser Supportteam nimmt spätestens am nächsten Werktag nach Ihrer Anfrage, Kontakt mit Ihnen auf. Bitte beachten Sie, dass je nach Art des Problems zusätzliche Kosten und / oder Lösungszeiten entstehen […]
Unter www.timewarp.at ist oder im Manager nicht ersichtlich welche Features für einen Cloud Server verfügbar sind bzw. wie ich diese verwalten und auf sie zugreifen kann Antwort: Jeder Cloudserver setzt sich im Namen folgendermaßen zusammen: vNNNNxx01 Dies bedeutet: v = Virtuell NNNN = Kundennummer bei TIMEWARP , zB: 4763 xx = Rolle bzw. Name des […]
Unter www.timewarp.at oder im Manager Login ist nicht ersichtlich welche Features für einen Cloud Server verfügbar sind bzw. wie Sie diese verwalten und auf Sie zugreifen können. In dem F.A.Q. Artikel „Wie kann ich auf meine Cloud Server zugreifen?“ ist ersichtlich, wie Sie auf einen Cloud Server zugreifen können. Wenn Sie sich mit einem Administrator-Account […]
Unter Cloud Computing versteht man die Bereitstellung von IT-Infrastruktur und IT-Dienstleistungen wie zB. Rechenleistung, Speicherplatz oder die zur Verfügungstellung von Software für Anwender via Internet. Cloud Computing entbindet den Kunden von der kostenintensiven Bereitstellung, Installation und Betreuung eigener Rechensysteme. Dadurch werden sowohl die Verfügbarkeit der Anwendungen als auch die Kosten planbar. Es handelt es sich […]
Wie Sie eine Cloud Server Verbindung mit IOS einrichten Sie benötigen: – ein Gerät mit IOS 6.0 oder neuer – Zugang zum Appstore – Ihre persönlichen Zugangsdaten bzw. den Servernamen und den Remote Dektop Gateway Server Sie müssen folgende Schritte auf Ihrem IOS-Gerät durchführen: 1. Anmeldung im App Store und Installation der App „Microsoft Remote […]